MeldungMeldung

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Presse & Service

Warum der BRK Kreisverband Straubing-Bogen die Helfer-vor-Ort-Dienste vorübergehend eingestellt hat

Seit mehr als einer Woche bestimmt das Thema Corona den Alltag der Menschen auch in unserer Region. Bereits Anfang März richtetet der BRK Kreisverband Straubing-Bogen einen Krisenstab für die haupt- und ehrenamtlichen Bereiche ein. Dieser tagte beispielsweise auch am 14. März. In dieser Sitzung kam die Ausrufung des Krisenfalls für das Bayerische Rote Kreuz durch Präsident Theo Zellner. Das bedeutet, dass sich das Rote Kreuz auf seine Kernaufgaben wie Rettungsdienst, Pflege und Katastrophenschutz konzentrieren muss. Außerdem wurden die Kreisverbände zum Ressourcen schonen aufgerufen. Deswegen hat die Kreisbereitschaftsleitung bereits wenige Minuten nach Eingang dieser Nachricht entschieden, alle Helfer-vor-Ort Teams im Landkreis Straubing-Bogen in der integrierten Leitstelle vorerst auf Status 6 zu setzen. Das bedeutet, dass die Helfer vor Ort in Geiselhöring, Gossersdorf, Kirchroth, Niederwinkling, Schwimmbach und Wiesenfelden nicht mehr von der Integrierten Leitstelle alarmiert werden können.